Home

 


 

 

Absolventen der Pflege packen den Rucksack
Das Berufsbildungszentrum für soziale Berufe feiert seine Absolventen

 

Diakon Walter Kraus feierte mit den Absolventen der Berufsfachschule für Altenpflege und der Schule für Altenpflegehilfe ihren Abschlussgottesdienst, der von den Schülern selbst gestaltet wurde. Sie verglichen die Ausbildung mit einer Wanderung, bei der man einen Rucksack dabei hat, der manchmal doch mit schwerem Gepäck beladen wurde. In der Aula des Mädchenwerks begrüßte die Schulleiterin Andrea Feitz die Anleiter und Lehrer der Absolventen. Sie hob hervor, dass alle Schüler bereits einen gut gefüllten Rucksack in die Ausbildung mitgebracht haben. Denn sie haben unverwechselbare Talente, mit denen sie die Ausbildung gemeistert haben. Dazu kommen jetzt fachliche Kompetenzen, die im Berufsleben zum Tragen kommen. Feitz erwähnte besonders alle Kooperationspartner, die ganz wesentlich dazu beigetragen haben, dass die Absolventen einen guten Abschluss erzielt haben. Für  besonders guten Abschluss erhielten  Lisa Hoidn, Vanessa Kraus und Monika Slavik den Staatspreis der bayerischen Regierung. In seiner Rede gab der geschäftsführende Vorstand des Mädchenwerk Josef Wetzl den Schülern neben vielem anderen einen 5-Finger-Kurz-Check mit auf den Weg. Mit diesem Check im Rucksack, findet man immer wieder auf seinen Weg zurück und kann, wie Wetzl sagte, gehimmelt und geerdet zugleich bleiben. Die Klassenleiterin beider Abschlussklassen Barbara Friedl blickte ebenfalls auf den Weg der Ausbildung zurück. Sie hob die eine oder andere Tiefe aber auch die Höhepunkte hervor. Sie wünschte den Schülern und Schülerinnen viel Geduld, Einfühlungsvermögen, aber auch Neugierde. Im Anschluss bedankten sich 2 Schülerinnen der generalistischen Pflegeausbildung Lisa Hoidn und Monika Slavik bei den Lehrkräften und bei der Schulleiterin und hoben besonders die familiäre Atmosphäre und die individuelle Unterstützung während ihrer Ausbildung hervor.
Noch einen weiteren Abschied gab es dieses Jahr in der Berufsfachschule für Altenpflege. Frau Dr. Andrea Pinker musste aus beruflichen Gründen ihre Unterrichtstätigkeit an der Berufsfachschule für Altenpflege beenden. Seit dem Jahr 2000 war sie hier als Lehrkraft tätig und hat in dieser Zeit in ihrem Unterricht die Verbindung zwischen Theorie und Praxis in ganz besonderer Weise in die Ausbildung hineingebracht. Besonders bemerkenswert war ihr großes Interesse am Ausbildungsfortschritt ihrer Schüler.  Die Schulleiterin Feitz bedankte sich in einer kleinen Ansprache dafür recht herzlich. Die Abschlussfeier fand ihren Abschluss im sommerlichen Innenhof des Mädchenwerks.

 

G3 IMG 2289

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG AH