Abschlussgottesdienst und Abschlussfeier der Berufsfachschule für Kinderpflege und des Sozialpädagogischen Seminars der Fachakademie für Sozialpädagogik

Die Absolventen stellten ihre Feier unter das Motto „Verwurzelt wie ein Baum“.  Nach einem feierlichen Gottesdienst mit Diakon Walter Kraus, wurde die Feier in der aufwendig dekorierten Aula des Mädchenwerks fortgesetzt. Die Schulleiterin Andrea Feitz hob in ihrer Begrüßungsrede hervor, dass Bäume sich in einem Sturm biegen können, um sich danach wieder aufrichten. Bei Menschen kann das ähnlich sein, und eine tiefe Verwurzelung hilft, auch bei einem Unwetter standfest zu bleiben. Zu dieser Verwurzelung haben sich die Angehörigen und Eltern beigetragen. Aber auch die Lehrkräfte des Berufsbildungszentrums und die Erzieherinnen des Internates.  Der geschäftsführende Vorstand des Mädchenwerks beglückwünschte die Absolventen ebenfalls und hob in seiner Rede unter anderem hervor, dass Menschen in sozialen Berufen eine besondere Verantwortung tragen. Die Absolventen beschrieben die Zeit ihrer Ausbildung als die beste Voraussetzung, um erwachsen zu werden. Das Zusammenleben, das Aushalten und Lösen von Konflikten und der offene Umgang untereinander hat dazu beigetragen. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Lehrkräfte wurde positiv hervorgehoben. Zu einem einfühlsam vorgetragenen Abschiedslied entzündeten die Absolventen Sternwerfer.
In diesem Jahr wurde die langjährige Heimleiterin des Schülerinneninternates Grete Ruder verabschiedet. Herr Wetzl beschrieb in seiner Rede die jahrzehntelange Verbundenheit von Ruder mit dem Mädchenwerk. So war sie selbst einst Studierende der Fachakademie für Sozialpädagogik. Gleich im Anschluss an ihre Ausbildung begann sie als Heimerzieherin im Internat. Nach Elternzeit und einer Tätigkeit in einem Kindergarten kehrte sie 2003 wieder als Heimleiterin zurück ins Mädchenwerk. In dieser Zeit wurde sie Anlaufstelle Nr.1 und Vertrauensperson für die Heimschülerinnen. Für sie war der Mensch n seiner Individualität immer im Mittelpunkt der erzieherischen Tätigkeit. So begleitete Grete Ruder über viele Jahren die Entwicklung der Mädchen im Internat einfühlsam und doch klar und bestimmt. Die anwesenden Aufsichtsräte Frau Pongrartz, Herr Georg Kasparbauer und der Aufsichtsratsvorsitzende Georg Pongratz würdigten die wertvolle Arbeit von Frau Ruder. Herr Pongratz zitiert Delacroix mit den Worten:   „Wir arbeiten nicht nur, um etwas zu produzieren, sondern auch, um der Zeit einen Wert zu geben.“ So hat Frau Ruder mit ihrem jahrelangen Einsatz Wertvolles geleistet, das in den Jugendlichen sicher weiterwachsen wird. 

 

AbschiedGrete RuderJosef WetzlGeorg Pongratz Andrea Feitz

 

AbschiedKinderpflegeabsolventen in Festivalstimmung

 

AbschiedSPS Absolventen

Berufsfachschule für Kinderpflege
Abschluss 2016/17


Braun Jennifer Deggendorf
Ertl Nadja Ruhmannsfelden
Graßl Nicole Kaikenried
Hacker Christina Gotteszell
Hofmann Juliane Prackenbach
Jobst Lena Maria Cham
Kaiser Jonas Regen
Krafuß Nicole Frauenau
Leitermann Nina Eschlkam
Lerota Dario Deggendorf
List Anna-Maria Rinchnach
Lohberger Theresa Lam
Maurer Vanessa Bodenmais
Pechloch Silvia Viechtach
Reisinger Kerstin Viechtach
Schisa Vanessa Bad Kötzting
Schwarz Milena Deggendorf
Seibert Ines Deggendorf
Simmet Lisa Kollnburg
Sinanaj Ilona Viechtach
Sornek Patrik Hengersberg
Weber Theresa Hohenwarth
Wellisch Maria Lindberg